Während der Be- und Verarbeitung von Plexiglas®, auch Acrylglas, PMMA oder Perspex® genannt, können Unebenheiten an der Oberfläche auftreten, wie zum Beispiel Sägespuren nach dem Sägen vonAcrylglas. Dies kann aus verschiedenen Gründen unerwünscht sein; an erster Stelle, weil es nicht schön aussieht, aber auch weil solche Spuren das Verkleben von Acrylglas erschweren. Glücklicherweise ist Acrylglaspolieren ziemlich einfach, so dass die Kanten wieder schön verarbeitet sind und die Platten danach gut verklebt werden können. Mithilfe einiger einfachen Werkzeuge sowie unserer Tipps ist Acrylglas polieren ein Kinderspiel.

Extrudiertes oder gegossenes Acrylglas?

Bevor Sie Acrylglas polieren, ist es wichtig zu wissen, ob es extrudiert oder gegossen ist. Bei extrudierten Platten sollten Sie auf den Druck achten, mit dem Sie schmirgeln oder polieren. Diese Platten werden schneller schmelzen, wodurch ein klebriger und zähflüssiger Rand entsteht. Bei gegossenem Acrylglas besteht dieses Risiko nicht.

Acrylglas schmirgeln

Nach dem „Sägen Acrylglas“ bleiben sowohl beim manuellen Sägen als auch nach einer maschinellen Bearbeitung (wie fräsen) Sägespuren zurück. Der Unterschied zwischen diesen beiden Methoden ist die Tiefe der Spuren. Bevor Sie solche Spuren wegarbeiten, müssen die tiefsten Rillen weg geschmirgelt werden. Logischerweise beginnen Sie mit dem Schmirgeln nach dem manuellen Sägen mit einem gröberen Schmirgelpapier (Körnung 80) als bei einer maschinellen Bearbeitung (Körnung 200). Schmirgeln Sie die Ränder schön glatt und gerade, und wiederholen Sie dies anschließend mit einem feineren Schmirgelpapier, zunehmend von 80, 200 und letztendlich bis hin zu einer Körnung von 800. Schließlich entsteht ein flacher und matter Rand. Dieser Rand ist jetzt bereit, um die Platte zu verkleben. Darüber können Sie mehr lesen im Artikel `Acrylglas kleben`.

plexiglas polieren sandpapier

Acrylglas polieren

Für das schönste ästhetische Resultat können Sie den Rand so lange polieren, bis er wieder glasklar ist. Dafür sind Polierpasten im Handel erhältlich, die speziell für Acrylglas entwickelt wurden. Ferner brauchen Sie eine Läppscheibe und eine Bohrmaschine. Bringen Sie die Paste auf dem Rand an, und polieren Sie über den Rand. Üben Sie leichten Druck aus, und überprüfen Sie kontinuierlich das Resultat. Sie können nach und nach den Druck und die Drehgeschwindigkeit erhöhen, aber bitte handeln Sie behutsam und bedacht.

Ohne großen Aufwand werden die bearbeiteten Ränder wieder glasklar. Kratzer können Sie am besten mit einem speziellen Kratzerentferner (zum Beispiel Xerapol) entfernen. Die Körner in dieser Paste sind feiner als in einer normalen Polierpaste. Tragen Sie ein wenig Kratzerentferner auf ein Tuch auf, und polieren Sie mit kleinen Drehbewegungen über die zerkratzten Stellen. Kontrollieren Sie fortwährend, ob der Kratzer kleiner wird, und bestimmen Sie anhand dieser Kontrolle, wie viel Druck und zusätzlichen Kratzerentferner es noch braucht.

 plexiglas polieren Lumpen Bohrer

Acrylglas flammpolieren

Mithilfe eines Brenners können Sie die Ränder einer Acrylglas Platte einfach glatt verarbeiten. Bevor Sie dies in Angriff nehmen können, müssen die Ränder aber geschmirgelt werden, wie vorher beschrieben. Nicht jeder Brenner ist für das Flammpolieren geeignet; die Form der Flamme und der Brennstoff haben großen Einfluss auf das Endergebnis. Sowohl Propan- als auch Acetylenbrenner sind für das Flammpolieren geeignet. Sie erzeugen eine wesentlich heißere Flamme als ein Butanbrenner. Der Brenner muss versehen sein mit einer (verstellbaren) Spitze, womit der innere Flammenkegel geformt wird. Dieser Kegel sieht aus wie ein Bleistift, denn es handelt sich um eine spitz zulaufende Flammenform.

Nachdem der Rand der Platte mit einem feinen Schmirgelpapier bearbeitet worden ist, legen Sie die Platte auf eine geeignete (feuerfeste) Unterlage. Zünden Sie den Brenner an, und stellen Sie die Flamme in solcher Weise ein, dass eine stabile und nicht all zu große Flamme geformt wird. Das Format muss mit der Spitze eines Bleistifts übereinstimmen. Beim Flammpolieren darf der Kegel der Flamme (der sich aufhellende Innenkegel) das Acrylglas nicht berühren. Richten Sie die Flamme auf den Rand, und führen Sie den Brenner in einer ruhigen Bewegung (gewiss nicht zu langsam) den Rand entlang. Das Acrylglas schmilzt und wird danach zufließen zu einer glasklaren Oberfläche. Wir empfehlen Ihnen, diese Bearbeitung zuerst an einem Reststück zu üben.

Erforderliches für das Acrylglas Polieren

  • Schmirgelpapier mit verschiedenen Körnungen (P 80, P 200, P 800)
  • Scotchbrite oder gleichartige Schleifwolle
  • Läppscheibe / Polierscheibe
  • Bohrmaschine mit variabler Drehzahl
  • Polierpaste für Acrylglas
  • Acetylen- oder Propanbrenner (kein Butanbrenner!)