HPL ist ein hartes und nachhaltiges Plattenmaterial und hat dadurch manchmal den Ruf, mühsam bearbeitbar zu sein. Nichts ist weniger wahr; im Gegenteil: Das HPL Platten fräsen geht problemlos, sofern Sie wohl beschlagen aufs Eis kommen.
Eine gute Fräsmaschine, ein geeigneter Fräser und vor allem eine ordentliche Vorbereitung machen das HPL Fräsen zu einem Kinderspiel. In diesem Blog geben wir Ihnen die wichtigsten Tipps und Tricks zum HPL Platten Fräsen.

Fräsverfahren und Vorbereitung

In diesem Artikel unterscheiden wir drei verschiedene Fräsverfahren: Das Kantenfräsen, Gravierfräsen und “Durchfräsen“.
Das Kantenfräsen ist das Bearbeiten einer Kante. Dies kann auch mit einer Heimwerker Oberfräse gemacht werden.
Unter Gravierfräsen versteht man das Ausfräsen oder Durchfräsen der Oberschicht, um Figuren und Texte einzugravieren, wie in untenstehender Abbildung ersichtlich ist. Diese Arbeit wird in der Regel auf einer CNC Fräsmaschine ausgeführt.
Beim Durchfräsen wird eine Form in die HPL Platte geschnitten. Auch diese Bearbeitung ist mit einer herkömmlichen Heimwerker Oberfräse einfach auszuführen. Bei allen Fräsverfahren ist es notwendig, dass die HPL Platte gut gestützt wird; die Platte darf nirgends durchbiegen. Beim Kantenfräsen braucht die HPL Platte bis nahe an die Fräslinie eine Stütze; vor allem bei dünneren Platten (bis zu 8 mm) ist dies sehr wichtig. Wenn die Platte nicht richtig oder zu weit von der Fräslinie entfernt gestützt wird, kann die Kante vibrieren, und dies wiederum hat zur Folge, dass die Oberschicht ausbrechen kann.
Beim Durchfräsen ist es äußerst wichtig, dass der Fräser auch in das unterliegende Stützmaterial eindringt. Verwenden Sie hierfür vorzugsweise ein Holzbrett. Auf diese Weise wird das Ausbrechen der Oberschicht an der Unterseite verhindert. Sowohl beim Kantenfräsen als auch beim Durchfräsen muss die HPL Platte fest auf dem Stützmaterial eingeklemmt werden, vorzugsweise mit Schraubzwingen. Hierbei ist es von wesentlicher Bedeutung, dass die Schraubzwinge nicht direkt auf die HPL Platte geklemmt wird sondern mittels eines Bretts oder Füllhölzchens. Die Schraubzwinge kann die Oberschicht nämlich leicht beschädigen, wenn keine Vorkehrungen getroffen werden.

Wählen Sie den richtigen Fräser und die korrekte Fräsgeschwindigkeit

Wollen Sie eine Rille fräsen in die HPL Platte? In diesem Fall können Sie eventuell eine Kreissäge verwenden, welche die Oberschicht durchsägt. Achten Sie darauf, dass Sie dann ein Diamant – Schlitz Sägeblatt verwenden. Sowohl für das Durchfräsen als auch das Kantenfräsen verwenden Sie einen Hartstahl Fräser (HSS). Für das Durchfräsen wählen Sie einen Schaftfräser, für das Kantenfräsen einen hohl geschliffenen Fräser, der eine schöne, runde Kante ermöglicht. Das wichtigste Kredo für das Fräsen von HPL Platten ist: Verursachen Sie weder Staub noch Rauch! Falls beim Fräsen hauptsächlich Staub entsteht, bedeutet dies, dass die Drehzahl der Fräse zu hoch ist. Dies führt zu Erhitzung sowie Schwächung oder sogar Beschädigung des Fräsers. Beim Fräsen von HPL Platten muss man umsichtig und mit mittlerer Schnittgeschwindigkeit vorgehen.
Für einen Fräserdurchmesser von 20 bis 25 mm wählt man eine Drehzahl von 18000 bis 24000 U/min. Es empfiehlt sich, zuerst an einem Probestück zu fräsen, um ein gutes Feeling mit dem Fräsen zu bekommen. Bei diesem Fräserdurchmesser sollten Sie einen Vorschub von 2 bis 3 cm pro Sekunde hantieren. Also immer mit der Ruhe! Kontrollieren Sie während des Fräsens fortwährend die Rauheit; dies ist die Struktur, die auf der HPL Platte zurückbleibt. Die Rauheit muss gleichmäßig und plan sein. Wenn die Drehzahl der Fräsmaschine hörbar sinkt, dann wird dies verursacht durch einen zu hohen Vorschub oder durch die zu niedrig eingestellte Drehzahl.

Durchfräsen: Zuerst durchbohren

Bevor Sie HPL Platten durchfräsen, müssen Sie zuerst ein Loch bohren. Die meisten Fräser eignen sich nämlich nicht zum Bohren. Auch beim Bohren gilt, dass unter der HPL Platte eine Unterlage liegen muss, wo der Bohrer eindringen kann. Dies kann eine Holzplatte oder ein Brett sein. Kleben Sie an der Oberseite ein Stück Malerklebeband auf die Stelle, wo Sie anschließend ein Bohrloch abzeichnen wollen. Das Malerklebeband verhindert zugleich das Ausbrechen der Oberschicht. Verwenden Sie einen HSS Bohrer mit einem Scheitelwinkel zwischen 60° und 80°. Bei einem Bohrerdiameter bis zu 5 mm wählen Sie eine Drehzahl von 3000 U/min. Drücken Sie nicht allzu stark auf den Bohrer; der Bohrer sollte sich selber durch das Material arbeiten. Bei einem Bohrerdiameter von 6 bis 8 mm beträgt die empfohlene Drehzahl 2000 U/min. Bei einem Bohrerdiameter bis zu 10 mm empfehlen wir eine Drehzahl von 1500 U/min. Bei diesem Diameter beträgt der Vorschub maximal 3 cm pro Minute.

Wenn Sie die obenstehenden Tipps befolgen, werden Sie feststellen, dass das HPL Fräsen kein Problem darstellen muss.