Ein Aquarium zu unterhalten, ist ein wunderbares Hobby, denn jeder Raum wird durch ein farbenfrohes und lebhaftes Aquarium belebt. ‘The bigger the better‘ gilt auch für Aquarien, aber berücksichtigen Sie dabei, dass man besser mit einem kleinen als mit einem zu großen Aquarium anfangen kann. Der Grund hierfür ist zweiteilig: Erstens nimmt ein Aquarium täglich Zeit und Pflege in Anspruch, und dies ist nun mal einfacher bei einem kleineren „Becken“ als bei einem großen. Zweitens spielt das Gewicht des Aquariums eine wichtige Rolle. Ein mittelgroßes Aquarium von einem Meter breit wiegt inklusive Einrichtung und Möbel schnell mal 400 kg. Ein wichtiger Teil davon geht auf das Konto des Aquariums selber. Traditionell werden Aquarien aus gewöhnlichem Glas gebaut, aber Plexiglas®, auch Acrylglas genannt, ist groß im Kommen in der Aquarienwelt. Wegen der vielen Vorteile steigen viele Professionals und Heimwerker auf Acrylglas nach maß um. Es weist ein geringeres Gewicht auf und ist stärker als Glas. Außerdem verfügt es über eine bessere Lichtdurchlässigkeit und isoliert besser. In diesem Blog erklären wir Ihnen alles genau, damit Sie Ihr Acrylglas Aquarium selber bauen können.

Bestimmen Sie das Volumen und die Abmessungen des Aquariums

First things first: Ein Aquarium wird immer aus gegossenem Acrylglas gebaut. Das billigere extrudierte Acrylglas ist völlig ungeeignet! Nun können wir anfangen mit dem Bau des Aquariums, und das beginnt mit einer guten Planung beziehungsweise mit dem Entwurf. Die gängigste Form ist rechteckig, und davon gehen wir in der folgenden Anleitung aus. Der erste Schritt ist das Bestimmen des Aquarium – Volumens; dies ist nämlich bestimmend für die Dicke der Acrylglas Platte. Für ein Becken bis zu 100 Liter empfehlen wir Ihnen eine Plattendicke von 8 mm, für ein Becken bis zu 200 Liter beträgt die Plattendicke 10 mm und für alle größeren Becken ist die Minimumdicke 12 mm. Diese Plattendicke müssen Sie in Ihrem Entwurf einberechnen!

Bei den meisten Aquarien ist die Bodenplatte eingeklemmt zwischen den Außenwänden. Nehmen wir an, dass die Bodenplatte 100 cm breit und 50 cm tief ist, dann wählen Sie die Seitenwände in der gleichen Tiefe: 50 cm. Die Höhe können Sie selber bestimmen, sagen wir 50 cm. Die Vorder- und Rückseite werden dann auch 50 cm hoch, aber bei der Breite dürfen Sie die Plattendicke der Vorderseite und Seitenwände nicht vergessen. Die Bodenplatte ist 100 cm breit, aber die Seitenwand muss auch eingeklemmt werden können zwischen der Vorder- und Rückseite. Die Seitenwände sind je 10 mm dick, also wird die Breite der Vorder- und Rückseite insgesamt 102 cm! Wir empfehlen Ihnen, an der Oberseite einen oder zwei Strips zu befestigen, welche die Vorder- und Rückseite verbinden. Das dient der Stabilität des Ganzen.

So wenig wie möglich selber bearbeiten

Sobald Sie die Abmessungen bestimmt haben, können Sie auf den folgenden Link klicken Unser Webshop und die gewünschten Platten bestellen. Wir schneiden die Platten kostenlos nach Maß zu; dies brauchen Sie schon mal nicht selber zu machen. Außerdem verfügen wir über ultramoderne Sägemaschinen, womit ein schöner Sägeschnitt gewährleistet wird. Dies wiederum ist ideal für das Verkleben mit dem speziellen Acrylatkleber Acrifix®. Die Bearbeitung, die Sie dann selber noch ausführen können, ist das Polieren der sichtbaren Schmalseiten der Vorder- und Rückseite. Das Polieren führen Sie mittels des Flammpolierens aus.

Mithilfe eines Brenners können Sie die Ränder einer Acrylglas Platte auf einfache Art und Weise glatt machen. Aber nicht jeder Brenner eignet sich für das Flammpolieren; die Form der Flamme und die Sorte des Brennstoffs (Gas) haben großen Einfluss auf das Endergebnis. Sowohl der Propan- als auch der Acetylenbrenner sind für das Flammpolieren geeignet. Diese beiden entwickeln eine viel heißere Flamme als ein Butanbrenner. Der Brenner sollte eine sogenannte „Bleistiftflamme“ formen. Dies ist eine spitz zulaufende Flammenform.

Zünden Sie den Brenner an, und stellen Sie die Flamme in solcher Weise ein, dass eine stabile, nicht allzu große Flamme entsteht. Das Format soll – wie der Name bereits vermuten lässt – mit der Spitze eines Bleistifts übereinstimmen. Während des Flammpolierens darf der Flammenkegel (der hell aufleuchtende Kern) das Acrylglas nicht berühren. Richten Sie die Flamme auf den Rand, und machen Sie mit dem Brenner eine ruhige Bewegung (bitte nicht allzu langsam) entlang dem Rand. Das Acrylglas schmilzt leicht und wird anschließend zu einer transparenten Oberfläche zufließen. Wir empfehlen Ihnen, das Flammpolieren zuerst an einem Reststück auszuprobieren.

Das Aquarium zusammenbauen

Bevor Sie das Aquarium zusammenbauen können, müssen Sie dafür sorgen, dass Sie über einen soliden und flachen Untergrund verfügen. Außerdem sind eine Wasserwaage und ein paar rechtwinklige Stützklötze unentbehrlich. Sie können eventuell ein dünnes, weiches Tuch (Leintuch) auf den Untergrund legen. Hiermit vermeiden Sie Kratzer im Acrylglas und das Kleckern auf Ihrer Werkbank / Ihrem Tisch. Ziehen Sie die Schutzfolie an einer Seite der Bodenplatte ab (welche die Innenseite formt), und entfernen Sie auch die Schutzfolie einer der Seitenwände (an der Innenseite). Stellen Sie einen Stützklotz auf die Bodenplatte, und ziehen Sie Vinyl Handschuhe an. Bevor Sie den Acrifix® Kleber anbringen, muss der Untergrund ganz sauber und fettfrei sein. Entfetten Sie ihn mit einem weichen, nicht fußelndes Tuch und Alkohol. Bringen Sie nun den Acrifix® Kleber an der Seitenwand (Schmalseite) der Bodenplatte an. Danach montieren Sie die Seitenwand an die Bodenplatte. Mit Zuhilfenahme der Wasserwaage und der Stützklötze befestigen Sie die Seitenwand an die Bodenplatte, so dass diese exakt rechtwinklig auf der Bodenplatte stehen bleibt. Anschließend lassen Sie den Kleber mindestens 20 Minuten lang „reagieren“. Acrifix® ist nämlich ein sogenannter Reaktionsklebstoff, der durch eine chemische Reaktion aushärtet und zu hochfesten Verbindungen der Plattenteile führt.

Nach 20 Minuten können Sie das Werkstück vorsichtig hantieren. Nun bringen Sie die Vorder- oder Rückseite an. Tragen Sie den Acrifix® Klebstoff auf die Schmalseite der Seitenwand auf, die Sie soeben montiert haben, sowie entlang der Schmalseite des Bodens. Entfernen Sie nun die Schutzfolie an der Innenseite der Rückseite (oder Vorderseite… je nachdem, wie man es betrachtet), und montieren Sie diese an die Seitenwand und den Boden. Fixieren Sie nun die Wand mithilfe der Stützklötze, und überprüfen Sie, ob die Wand exakt rechtwinklig steht. Mithilfe von Klebeband können Sie die Rückseite fixieren und gegen die Seitenwand ausrichten.

Bitte warten Sie wiederum 20 Minuten, bevor Sie das Werkstück hantieren. Hiernach montieren Sie die restlichen Wände auf dieselbe Art und Weise. Die letzte Seitenwand und die Vorderseite können Sie in einem Arbeitsgang anbringen. Wenn Sie die ersten zwei Wände gut ausgerichtet und abgeglichen haben, dann können Sie die letzten zwei Wände problemlos positionieren und verkleben. Anschließend dauert es 3 Stunden, bevor der Acrifix® Kleber vollständig ausgehärtet ist.

Das Aquarium vollenden

Wenn Sie den Acrifix® Kleber richtig angebracht haben, ist Ihr Aquarium jetzt superstark und wasserdicht. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, die Innenseite des neuen Acrylglas Aquariums gut zuzukitten. Ein gewöhnlicher Silikonkitt ist ungeeignet für das Zukitten von PAcrylglas beziehungsweise Acrylglas. Deshalb sollten Sie einen speziell dafür geeigneten Acrylglas Kitt verwenden, wie z.B. Ottoseal S 72. Dieser Kitt ist nach 24 Stunden vollständig ausgehärtet. Nun ist Ihr Aquarium einsatzbereit, und Sie können es einrichten. Bevor Sie damit anfangen, empfehlen wir Ihnen, sich in das Fachgebiet der Aquarienwelt einzulesen und sich gut zu informieren über die Einrichtung und Bepflanzung von Aquarien. Im Internet wimmelt es von Websites und Videos, die zur Inspiration dienen können.
Wir hoffen, dass Ihnen unsere Anleitung beim Acrylglas Aquarium selber bauen geholfen hat und wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Aquarium Highlight!