Alupanel (Alu-Verbundplatten) / Dibond® Platten können auf verschiedene Arten verbunden werden. In diesem Blog möchten wir Ihnen gerne die Schraub- und Hohlniet – Verbindung erläutern.

Achten Sie auf das Befestigungsmaterial!

Dibond® Platten können problemlos miteinander verbunden werden. Dabei müssen Sie jedoch berücksichtigen, dass die Aluminium – Oberschichten nicht alle anderen Metalle ertragen. Eine derartige Verbindung kann nämlich Korrosion verursachen. Sie können Dibond® nicht geradewegs verbinden mit: Stahl, Bronze, Messing oder kupferhaltigen Metallen. Dibond® befestigen mit oben genannten Metallen ist aber schon möglich, wenn Sie eine (elektrisch) isolierende Zwischenlage anbringen, zum Beispiel aus Hart PVC. Dibond® kann hingegen direkt verbunden werden mit Aluminium, Edelstahl, Zink und allen Kunststoffplatten Sorten.

Berücksichtigen Sie die Wärmeausdehnung der Platten!

Wenn Sie die Dibond® Platte mit einem anderen Material verbinden wollen, müssen Sie die verschiedenen Ausdehnungskoeffizienten der “fremden“ Materialien berücksichtigen. Wird die Zusammensetzung der Materialien drinnen verwendet (Innenanwendung), dann befestigen Sie sie bei der Umgebungstemperatur, worin sie letztendlich auch eingesetzt wird. Für Außenanwendungen müssen Sie Vorkehrungen treffen, um die durch die Temperaturänderungen verursachten Ausdehnungsunterschiede auszugleichen. Bei Schraub- und Hohlniet – Verbindungen ist das Loch in der Dibond® Platte bestimmend. Der Hohlniet oder die Schraube soll so knapp wie möglich in die Platte passen. Sorgen Sie im “fremden“ Material für genügend Spiel zur Ausdehnung, (auch in der isolierenden Zwischenlage, falls zutreffend), indem Sie das Schrauben- oder Hohlniet – Loch ein paar Millimeter größer bohren als der Schraubendurchmesser. Hierdurch kann eine Wärmeausdehnung in allen Richtungen ausgeglichen werden.

Dibond befestigen - bohren

Dibond befestigen - Schraubendurchmesser

Hohlniet – Verbindungen

Wenn Sie zwei Dibond® Platten verbinden wollen, verwenden Sie Aluminium – Hohlniete. Wollen Sie Dibond® mit Edelstahl verbinden, oder müssen Sie eine isolierende Zwischenlage einsetzen? Verwenden Sie dann Edelstahl – Hohlniete. Es ist wichtig, dass der Hohlniet von der Dibond® Platte aus eingeführt wird. Der Kopf  des Hohlniets wird demnach auf die Dibond® Platte gelegt. Bei dünneren Platten kann es nötig sein, eine Unterlegscheibe einzusetzen um zu verhindern, dass sich die Dibond®Platte einbeult und der Kern dadurch beschädigt wird. Dies gilt selbstverständlich auch für die Seite, wo der Nietdornkopf hinkommt. Unser Tipp: Zur Übung stellen Sie immer eine oder mehrere Testverbindungen an Reststücken her, um die Methode auszuprobieren.

Dibond befestigen - hohlniet

Schraubverbindungen

Um Dibond® zu befestigen, stellen Sie vorzugsweise eine Schraubverbindung anstatt einer Hohlnietverbindung her. Eine Schraubverbindung kann nämlich auf einfache Weise nachgestellt oder demontiert werden. Um Korrosion zwischen ungleichen Materialien zu vermeiden, müssen Sie verzinkte Edelstahl- oder Aluminium – Schrauben verwenden. Legen Sie immer Unterlegscheiben unter die Schraubenköpfe und Muttern. Unser Tipp: Tragen Sie vor der Montage Kupferpaste auf das Gewinde auf; dies wirkt Korrosion entgegen. Sicherungsmuttern verhindern, dass sich die Schraubverbindung durch Vibrationen löst, insbesondere wenn Sie die Platten im Außenbereich einsetzen. Vibrationen durch Wind führen zu einer schweren Belastung der Schraubverbindung.

Dibond befestigen - schraubverbindung

Dibond befestigen - ergebnis