Plexiglas® / Acrylglas biegen ist durch die thermoplastischen Eigenschaften von Acrylglas möglich, ist aber nicht jedermann beschieden. Dabei muss auch ein Unterschied gemacht werden zwischen dem Durchbiegen und dem forcierten Biegen von Acrylglas. In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles genau über das Biegen von Acrylglas, und welche Hilfsmittel Sie brauchen, um dies selber sorgfältig auszuführen. Das Acrylglas biegen ist eigentlich auch eine eindeutige Aufgabe für den Heimwerker und den Hobbyisten, aber das Wichtigste ist: Übung macht den Meister! Abhängig von der Dicke und des Aufmaßes wird jede Acrylglas Platte von selbst etwas durchbiegen. Wollen Sie nur eine leichte Krümmung erzielen, dann können Sie erwägen, um das natürliche Durchbiegen des Materials zu nutzen. Wir raten Ihnen nachdrücklich davon ab, für das Biegen preisgünstiges Acrylglas zu verwenden, wegen der hohen inneren Materialspannungen. Wenn es schon nicht bricht während des Biegens, dann werden aber bei Belastungen schnell Risse entstehen. Verwenden Sie immer gegossenes Acrylglas, wenn Sie das Material biegen wollen, auch wenn die gewünschte Krümmung gering ist.

Acrylglas biegen mithilfe von Wärme

Profis, die regelmäßig Perspex® oder Acrylglas Platten biegen, machen das mithilfe eines Glühdrahts. Die Acrylglas Platte wird über einen langen, dünnen Glühdraht gelegt mit der Biegekante exakt über dem Draht. Sobald das Material 160 °C heiß ist, kann es gebogen werden. Es wird nämlich weich und lässt sich gut biegen, aber bitte umsichtig vorgehen. Das Material muss gemächlich gebogen werden, sonst kann es an der Außenseite der Faltlinie reißen. Nach dem Acrylglas biegen muss es an der Außenseite der Faltlinie noch für kurze Zeit erwärmt werden, so dass es gut zufließt. Während des Abkühlens wird das Material in der gewünschten Form (oder Haltung) fixiert. Nach dem Abkühlen bleibt das Material ohne zurück zu federn in der gleichen Form stehen.

Acrylglas biegen mithilfe eines Föhns

Falls Sie keinen Glühdraht zur Hand haben, können Sie auch einen Föhn (ein einstellbares Heißluftgebläse) oder einen Backofen benutzen. Berücksichtigen Sie aber in beiden Fällen, dass die Acrylglas Platte über eine größere Oberfläche geschmeidig wird. Entfernen Sie die Schutzfolie an beiden Seiten, und erwärmen Sie die Platte. Bei der Verwendung eines Föhns halten Sie ihn immer in einem Abstand von mindestens 5 cm zur Platte, und bewegen Sie den Föhn langsam an der Biegekante entlang, und sorgen Sie dafür, dass die ganze Biegekante gleichmäßig erwärmt wird. Ziehen Sie ab und zu leicht an den Enden der Platte, um die Biegsamkeit festzustellen. Bevor Sie die Platte biegen wollen, legen Sie zuerst eine Leiste an der Biegekante entlang, um eine möglichst gerade Faltlinie zu erhalten.

Acrylglas biegen mithilfe eines Heißluftofens

Kleinere Platten können Sie auch mithilfe eines Heißluftofens weich machen. Legen Sie die Acrylglas Platte aber nie auf einen Rost, sondern auf ein flaches, hitzebeständiges Blech. Legen Sie die Acrylglas Platte schon während des Vorheizens in den Backofen, und lassen Sie sie allmählich warm werden. Sobald die eingestellte Temperatur erreicht ist (160 °C), lassen Sie die Platte noch 4 bis 5 Minuten liegen. Dünne Platten (bis 5 mm dick) sind schon eher bereit zum Biegen. Möchten Sie eine scharfe Faltlinie machen, dann lassen Sie die Acrylglas Platte auf dem hitzebeständigen Blech liegen, und biegen Sie das Acrylglas an einer Leiste entlang. Fixieren Sie das Acrylglas in der gewünschten Form, bis es abgekühlt ist. Das Acrylglas biegen ist jetzt beendet, und die Platte wird ohne zurück zu federn in der gewünschten Krümmung stehen bleiben.

Erforderliches für das Biegen von Acrylglas

• Ein einstellbarer Föhn / Heißluftgebläse
• Ein Heißluftofen
• Ein (professionelles) Biegegerät mit Glühdraht
• Erforderliches zur Fixierung (Schraubzwingen, Leisten)
• Ein hitzebeständiges Blech zur Unterstützung während der Erwärmung im Backofen