Vitrinentüren aus durchsichtigem Acrylglas

Aus Leimholzplatten und durchsichtigem Acrylglas baut Dirk Vitrinen, in denen er seine Raumfahrt-Modelle zur Schau stellt. Türen aus Acrylglas schützen die Modelle vor dem Verstauben, während die LED Schrankleuchten dafür sorgen, dass der Inhalt der Vitrinen auch am Abend besonders gut zur Geltung kommt.

Das Projekt

Dirk: „Als Erstes habe ich die Leimholzplatten aus Akazie für die Seiten, den Boden und die Decke der Vitrinen zugeschnitten. Anschließend habe ich oben und unten Bohrungen für die Scharniere vorbereitet, sodass die Acryl-Türen später damit befestigt werden können, sowie die Rahmen verleimt und verschraubt. Nun stand das Gerüst für die Vitrinen und ich konnte auf der Rückseite kleine Vertiefungen für die Aufhängung ins Holz fräsen. Damit man die Rahmen später damit an aufhängen kann, habe ich kleine, flache Bleche darüber geschraubt.

Als Nächstes habe ich dann jeweils zwei flache LED Schrankleuchten in die Rahmen eingesetzt und das Kabel nach hinten hin herausgezogen. Für die Rückwand habe ich fertige Leinwandbilder verwendet. Diese musste ich zunächst mit dem Seitenschneider herauslösen, da sie auf Keilrahmen aufgezogen waren. Anschließend habe ich die Rückwände mit Elektrotacker ringsum auf den Rahmen befestigt und die überstehende Leinwand abgeschnitten. Damit die Rückseite schön glatt wird, habe ich die Leinwände während dem Tackern mit Zwingen jeweils auf der gegenüberliegenden Seite angespannt.

Jetzt konnte ich die Türen in die Scharniere klemmen (Schutzfolien an diesen Ecken vorher lösen!) und unten jeweils einen Magneten mit Gegenstück als Türanschlag und oben ein Reststück aus Holz anschrauben. Zum Schluss habe ich die Vitrinen aufgehängt, die Lampen an den Trafo angeschlossen und, der Optik wegen, die Lampenkabel in kleinen Kabelkanälen verschwinden lassen.“

Bauanleitung

  • Leimholzplatten für die Vitrinen zuschneiden.
  • Bohrungen für die Scharniere vorbereiten.
  • Rahmen verleimen und verschrauben.
  • Vertiefungen für die Aufhängung ins Holz fräsen und kleine, flache Bleche darüber schrauben.
  • Zwei flache LED Schrankleuchten in die Rahmen schrauben und Kabel nach hinten herausziehen.
  • Leinwandbilder von den Keilrahmen lösen.
  • Rückwände mit Elektrotacker auf den Rahmen befestigen und überstehende Leinwand abschneiden.
  • Türen aus Acrylglas in die Scharniere einklemmen.
  • Unten Magnet mit Gegenstück und oben Reststück aus Holz anschrauben.
  • Vitrinen aufhängen.
  • Lampen an Trafo anschliessen und Lampenkabel in kleinen Kabelkanälen verstecken.

Verwendetes Material

Dirks Tipp für andere Heimwerker

„Bei einer Wiederholung des Projekts würde ich auf der Rückseiten eine Nut für die Kabel fräsen, um Kabelkanäle so weit wie möglich zu vermeiden. Achten Sie außerdem darauf, wie viel „Spiel“ die Scharniere für die Acryl-Türen brauchen, bestellen Sie diese vor dem Zuschnitt und messen Sie alles sorgfältig nach. Ich musste die Türen nämlich unter leichter Spannung einbauen, weil ich das Acryl nicht mehr kürzen wollte und ich die Scharniere nicht nachträglich weiter ins Holz versenken konnte.“

Auch interessant

Lassen Sie sich von den Heimwerker Awards – Einsendungen anderer inspirieren. Oder nehmen Sie auch an unserer Gewinnaktion teil und gewinnen Sie mit ein bisschen Glück fantastische Preise!