Verkleidung für unseren Lichterbogen

Rolf lebt im Erzgebirge, wo es Tradition ist, in der Adventszeit Lichterbögen (Schwibbögen) in die Fenster zu stellen. In der Regel werden sie aus Holz gefertigt und haben die unterschiedlichsten Motive. Für die Beleuchtung kommen elektrische Kerzen zum Einsatz. Mittlerweile werden die Schwibbögen auch im Außenbereich aufgestellt. In dem Fall wird das Holz meist durch Metall ersetzt. Letztes Jahr kaufte Rolf einen schwarzen Metall-Lichterbogen, der im Garten stehen sollte. Dabei tauchte ein Problem auf: Anders als bei den Lichterbögen, die an einheitlich hellen Flächen (z. B. einer Hauswand) angebracht sind, gab der Garten einen uneinheitlichen Hintergrund ab. Die Folge war, dass sich das Motiv gerade im Dunkeln schlecht erkennen ließ. Als fleißiger Heimwerker beschloss Rolf, das Problem durch eine geschickte Aktion selbst zu lösen.

Rolf: „Mein Plan war, die Rückseite des Schwibbogens mit einer hellen Platte zu versehen. Auf diesem Weg würde ich einen einheitlichen Hintergrund erhalten. Außerdem sollte die Platte lichtdurchlässig sein, um den Bogen zusätzlich von hinten zu beleuchten. Nachdem ich einige Zeit mit Recherchen verbracht hatte, stieß ich auf Kunststoffplattenonline.de, wo ich fündig wurde. Ich entschied mich für die Acrylglasplatte GS opal. Sie ist ausreichend steif sowie resistent gegen Feuchtigkeit und UV-Strahlung. Damit war sie ideal für den Außenbereich. Außerdem konnte sie nach Wunsch zugeschnitten werden und war transparent weiß.

Nachdem die Platte geliefert wurde, habe ich eine anhand der Rundung unseres Lichterbogens eine Schablone erstellt. Dann habe ich die Schablone und eine Stichsäge genutzt, um die Platte passend zuzuschneiden. Für die Befestigung an der Rückseite des Schwibbogens kam doppelseitiges Kraftklebeband zum Einsatz. Für die zusätzliche Beleuchtung verwendete ich einen LED-Lichtschlauch. Dazu habe ich passende Befestigungshalter entlang des Plattenrands aufgeklebt. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der mattweiße Hintergrund sorgt dafür, dass das Motiv tagsüber gut zu sehen ist. In der Nacht bietet der beleuchtete Hintergrund einen tollen Anblick.“

Verwendetes Material

  • Schwibbogen für den Außenbereich, 150 cm breit incl. passender Lichterkette
  • Stichsäge mit feinzahnigem Metallblatt für den Zuschnitt
  • LED-Lichtschlauch, 3 Meter Länge und zugehörigen Befestigungsclips

Rolfs Tipps für andere Heimwerker:

„Da der Bogenverlauf des Schwibbogens nicht ganz kreisförmig war, wurde nach den max. Abmessungen bei Kunststoffplattenonline.de eine rechteckige Acrylglas-Platte von 135 x 71 cm bestellt. Für den genauen Zuschnitt empfiehlt sich eine Schablone, die sich leicht selbst erstellen lässt. Wichtig ist, dass die Firmenhinweise zur Bearbeitung von Acrylglas beachtet werden. Die Schnittfläche und -kanten sollten mit Schleifpapier nachbearbeitet werden.

Für die Befestigung sind Doppelklebepads mit Weichschaumrücken oder Spiegelklebeband ideal. Dabei lassen sich auch Längenänderungen der Platte durch Temperatur-Schwankungen einfach ausgleichen.

Die Kunststoffclips für die Lichtschlauchhalterung gibt es als Meterstücke. Für den Bogenverlauf habe ich sie in Einzelstücke von 4 cm Länge zugeschnitten.“