Jahrmarktsattraktion

Ashwin arbeitet bereits seit etwa 18 Jahren an diesem Meisterwerk: der Rekonstruktion der Messegeländeattraktion „Break Dance“ der deutschen Firma Huss (Maßstab 1 : 20).

Ashwin: „Ich habe mit dem Ausmessen der echten Jahrmarktattraktion angefangen. Anschließend begann ich, das Modell in CAD zu zeichnen und auf einen Maßstab von 1 : 20 zu skalieren.  Danach fing ich mit dem Bau des Rohbaus an. Dann entwarf ich Dekorationen und ließ sie drucken. Der nächste Schritt bestand darin, verschiedene Beleuchtungsarten zu montieren, und ich begann, an verschiedenen Lauflicht – Ansteuerungen und der gesamten Motorsteuerung für das Modell zu arbeiten. Danach konnte ich die Fertigbearbeitung beenden und die Detaillierung angehen. 

Für dieses Projekt wurden viele Arten von Material verwendet. Das Gerüst, auf dem die gesamte Konstruktion ruht, besteht aus Messing – Quadratrohren von 4 mm x 4 mm. Auf dieser Konstruktion wurden die gesamten Böden aus 2 mm dickem, transparentem Acrylglas montiert. Die Masten mit Spots – Gestellen an der Vorderseite bestehen aus PLA-3D-Druck für die Masten und lasergeschnittenem 2-mm-Acrylglas für die Spots – Gestelle selber. Die Unterstände an der Rückwand sowie die Rückwand selber bestehen ebenfalls größtenteils aus Acrylglas. Außerdem wurden in diesem Projekt MDF und Aluminium verwendet. “

Verwendetes Material

Ashwins Tipp für andere Heimwerker:

„Möchten Sie auch ein derart komplexes Projekt in Angriff nehmen, aber gelingt es Ihnen nicht gleich auf Anhieb? Geben Sie dann nicht gleich auf! Manchmal funktioniert etwas nicht sofort, aber vielleicht nach dem 10. Versuch!? Legen Sie es dann eine Weile zur Seite, und nehmen Sie zwischenzeitlich eine andere Arbeit in Angriff. Oft ergibt sich plötzlich eine Lösung für das Problem, wenn Sie gar nicht darüber nachdenken. Nehmen Sie dann den Faden wieder auf. Es ist keine Schande, wenn etwas nicht beim ersten Versuch gelingt und funktioniert. Machen Sie im Voraus gute Pläne. Dies verhindert oft manchen Fehler, bevor Sie überhaupt ein Stück Material bearbeitet haben.“

Video des Break Dance – Projekts