3D Drucker zum Selbstbauen für alle Heimwerker

In diesem Projekt ging es darum einen 3D Drucker herzustellen, welcher mit allen Arten von Filamenten arbeiten kann und gleichzeitig qualitativ hochwertige Resultate produzieren kann.

Peter: “Als Grundlage für diesen Drucker habe ich die 40cm x 20cm Aluprofilen benutzt. Um eine bessere Stabilität der Konstruktion zu ermöglichen habe ich die Polyethylen Platten von kunststoffplattenonline.de benutzt.

Die Öffnung der Druckkammer lässt sich durch eine eingebaute Türe aus Polycarbonat schließen. Direkt oberhalb dieser Kammer ist die Elektronik eingebaut. Die gesamte Konstruktion der Kammer ist aus dem Material Plexiglas hergestellt. Die Wahl dieses Materials ermöglicht mir als Nutzer eine leichte Zugänglichkeit zur Prüfung des Druckprozesses.

Die technische Herstellung erfolgte mit Fusion360 und wurden nach Fertigstellung des Designs mit PETG gedruckt. Die Elektronik wurde in mehreren Schritten entwickelt: 32Bit Board, zwei 24Volt/400Watt Netzteile, 2A Nema 17 Stepper.

Verwendetes Material

Tipps von Peter für andere Heimwerker:

Wenn Ihr ein derartiges Projekt durchführen möchtet, benötigt Ihr viel Zeit. Ich bin mir sicher, dass es Ihnen Spaß machen wird, aber planen Sie unbedingt ausreichend Zeit ein.

Des Weiteren würde ich Ihnen dazu raten einen 3D-Drucker zu kaufen oder auszuleihen, um dieses DIY-Projekt erfolgreich durchführen zu können.