Acrylglas lackieren

Viele Maler verwenden Acrylglas als “Leinwand“. Bei Kunststoffplattenonline bekommen wir oft die Frage, ob Acrylglas lackieren / streichen auch möglich ist. Die Antwort lautet: Ja. Aber die wichtigste Frage ist: Mit welchem Lack kann man Acrylglas streichen? In diesem Blog geben wir Ihnen gerne die wichtigsten Tipps und Tricks dazu.

Keine Lösungsmittel und vorzugsweise kein extrudiertes Acrylglas

Acrylglas ist lösungsmittelempfindlich. Wenn Sie Lacke auf Lösungsmittelbasis verwenden, wird die Plattenoberfläche weich und verformt sich. Der Lack kann dann mit dem Acrylglas reagieren, was zu sehr schlechten Ergebnissen führt. Ein wasserbasierter Lack auf Latexbasis liefert das beste Ergebnis, aber dafür muss eine gute Grundierung verwendet werden. Die Grundierung gewährleistet eine gute Haftung auf der Plattenoberfläche und bildet eine vorzügliche Haftgrundierung für den Lack. Eine Alternative dazu ist die Verwendung eines Acryllacks, und diesen werden wir dann auch in den folgenden Beispielen verwenden. Lesen Sie bitte immer sorgfältig die Hinweise auf der Verpackung durch, oder fragen Sie den Verkäufer, ob der Lack für Kunststoffoberflächen geeignet ist.

Extrudiertes Acrylglas ist empfindlicher gegenüber Chemikalien. Es könnten dadurch Haarrisse in der Oberfläche auftreten. Daher empfehlen wir die Verwendung von gegossenem Acrylglas.

Vorbereitung: Schleifen oder nicht?

Dann kommt die Frage: Muss ich die Oberfläche schleifen oder nicht? Das hängt davon ab, ob Sie die gesamte Oberfläche lackieren oder ob Sie ein Bild auf die Platte aufmalen wollen. Wenn die Oberfläche einfarbig lackiert wird, dann empfehlen wir Ihnen, die Oberfläche grob mit einer Körnung 200 oder Scheuerwolle, wie zum Beispiel Scotch-Brite, aufzurauen. Anschließend muss die Oberfläche mit lauwarmem Seifenwasser mit einem antistatischen Reinigungsmittel entfettet werden. Wenn Sie ein Gemälde darauf malen möchten, brauchen Sie die Oberfläche nur zu entfetten. Reinigen Sie die Plattenoberfläche mit einem weichen, fusselfreien Tuch. Anschließend spülen Sie die Platte gründlich mit lauwarmem Wasser ab. Trocknen Sie die Platte mit einem weichen Geschirrtuch ab. Stellen Sie sicher, dass auf der Platte kein Schmutz mehr vorhanden ist, da es sonst beim Abtrocknen zu Kratzern kommen kann. Ein guter Tipp ist, die Platte – wenn nicht zu groß – für 10 Minuten bei 40⁰ C in den Ofen zu legen. Auf diese Weise ist sicher, dass sich keine Feuchtigkeit mehr auf der Platte befindet, und die Wärme unterstützt außerdem die Haftung der Grundierung und des Lacks.

Acrylglas lackieren - schleifen

Abdecken, Streichen, Spritzen und letzter Schliff

Möchten Sie einen Teil der Platte abdecken? Wählen Sie dann ein gutes Malerklebeband. Hierbei lohnt es sich, ein paar Euro mehr auszugeben. Gutes Abdeckband gibt eine perfekt gerade Abdecklinie und hinterlässt keine Klebereste auf der Platte. Das Entfernen von Klebstoffresten kann mühsam sein. Die Farbe bzw. der Lack kann mit Pinsel oder Rolle aufgetragen werden, wobei eine Rolle bevorzugt wird. Wenn Sie sich für das Spritzen entscheiden, achten Sie auf den empfohlenen Spritzabstand und die Umgebungstemperatur. Spritzen Sie in mehreren (3 – 4) dünnen Schichten.

Acrylglas lackieren - primer

Warten Sie nach dem Spritzen oder Streichen bis die Oberfläche staubtrocken ist. Wenn Sie dann das Klebeband entfernen, ist der Lack noch nicht ganz ausgehärtet und gibt den Kanten entlang nach. Auf diese Weise erhalten Sie beim Entfernen des Klebebands eine schöne gerade Linie, und Sie ziehen den Lack nicht mit. Lassen Sie den Lack danach gut trocknen und aushärten. Halten Sie sich immer an die Trocknungszeit, die auf der Verpackung des Lacks vorgeschrieben ist. Bei Spritzlacken empfehlen wir Ihnen, die Oberschicht nach dem Acrylglas Lackieren mit einem klaren Polyurethanlack nachzubearbeiten. Dies gewährleistet den Schutz der Lackschicht und führt zu einem schöneren Endergebnis.

Acrylglas lackieren - ergebnis